STANGL Funktechnik GmbH
STANGL Funktechnik GmbH

Firmenchronik

2013 Aufgabe der Teil-145 Zulassung wegen Einstellung der Produktion von Flugfunkgeräten bei der Firma DITTEL

 

2012 Zulassung als Luftfahrtbetrieb für Luftfahrtgerät der Bundeswehr
Personelle und technische Erweiterung zur automatischen Bestückung von Leiterplatten

 

2011 Weiterentwicklung unserer Flugfunkanlagen für den abgesetzten Betrieb über LAN und LWL

 

2009 Anerkennung als Teil-145 Instandhaltungsbetrieb DE.145.0424 durch das Luftfahrtbundesamt (LBA)
Sonderentwicklung von Flugfunk Not-Sendeempfangsanlagen für die DFS (Deutsche Flugsicherung)

 

2008-2010 Exklusivvertrieb, Service und Designpflege für alle Dittel Flugfunkgeräte

 

2004 Umwandlung der Einzelfirma Stangl Funktechnik in Stangl Funktechnik GmbH
Erweiterung des Betriebs mit Einstieg in die Digitalfunktechnik TETRA
Aufbau und Inbetriebnahme von TETRA-Digitalfunknetzen

 

2002 Sonderentwicklung Funksteuerung für Anflugbefeuerung an Flughäfen in Indien

 

1998 Eigene Entwicklungen im Bereich Flugfunk-Bodenfunkstellen
Entwicklung unserer Flugfunkbodenstation GTRX mit dem Dittel FSG90

 

1996 Sonderentwicklung Funksteuerung für Anflugbefeuerung an Flughäfen in Indonesien

 

1995 Erweiterung des Betätigungsfelds im Bereich Flugfunkbodenstationen

 

1987 Erweiterung des Betätigungsfelds mit BOS-Gleichwellenfunktechnik
Installation und Inbetriebnahme von Gleichwellenfunkanlagen

 

1985 Umzug zum heutigen Firmensitz in Baiersdorf, Erlanger Str. 9
Aufstockung des Personals

 

1982 Standortverlegung nach Baiersdorf
Erweiterung des Betätigungsfelds mit Behördenfunk BOS und Industriefunkanlagen

 

1981 Firmengründung Stangl Funktechnik in Heßdorf bei Erlangen
Schwerpunkt: Funkanlagen für Taxi- und Handwerksbetriebe

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Stangl GmbH